Suche

Bitte mit Enter bestätigen

Zu Gast im 180grad

FFW lädt zum Gespräch mit Oberbürgermeister Schostok

Mitte Juli durften wir Gastgeber für eine Veranstaltung des FFW (Verein zur Förderung der Fakultät Wirtschaftswissenschaften) sein: Der hannoversche Oberbürgermeister Stefan Schostok gab sich im 180grad die Ehre und stellte sich in entspanntem Rahmen den Fragen der weit über 50 Gäste.
 
 
 
Das Team vom FFW nahm Hannovers Oberbürgermeister in Empfang. Prof. Römermann hieß die Gäste herzlich willkommen.

Nach einem kurzen Willkommensgruß von Gastgeber Prof. Dr. Volker Römermann, folgten einige einleitende Worte des Veranstalters Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann, FFW-Vorstand und Direktor des Instituts für Marketing & Management an der Leibniz Universität Hannover. 

Danach startete schon das mit Spannung erwartete Gespräch mit Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok. Dieser hatte 2013 seine Ämter als Abgeordneter und SPD-Fraktionsvorsitzender im Nds. Landtag abgegeben, um als Bürgermeister in der Stadt zu kandidieren, in der er seit seinem siebten Lebensjahr aufgewachsen ist und lebt. Zunächst in Hannovers Südstadt und nun seit vielen Jahren in der List. Auch sein Studium der Sozialpädagogik und Sozialwissenschaften hat er in Hannover absolviert und von hier startete er auch seine berufliche Laufbahn, denn er wollte bewusst erst mit Berufserfahrung in die Politik gehen.

Moderatorin und Organisatorin Chi Che Yuen von Str8 Consulting übernahm zunächst die Federführung bei den Fragen, bevor auch das Publikum sich immer mehr zu Wort meldete. Bei dem sehr offenen Gespräch ging es z.B. um eine Einschätzung zu Merkels Umgang mit der Flüchtlingskrise, bei der Schostok nochmals herausstellte, dass insbesondere die flexible Verwaltung und hilfsbereite Bevölkerung einen großen Beitrag zur Bewältigung des zeitweise sehr großen Flüchtlingszuzugs in Hannover geleistet habe. 

Dann ging es natürlich auch um das Projekt „Mein Hannover 2030“. Dieses Gesamtkonzept der Stadtentwicklung bis zum Jahr 2030, hatte Schostok bereits vor seiner Wahl zum Oberbürgermeister als eines seiner größten Ziele benannt. Mittlerweile liegt das Konzept vor und ist vom Rat der Stadt verabschiedet. Dies heiße aber keineswegs, dass der Beteiligungsprozess zur Stadtentwicklung damit beendet sei. Nach und nach werden die entstehenden konkreten Projekte und Maßnahmen öffentlich vorgestellt und dann vom Rat beraten und beschlossen. Alle drei Jahre soll es zudem einen Stadtentwicklungsbericht geben. 

Nicht fehlen durfte aber auch die Frage nach Schostoks Vorbildern, bei der er u.a. den ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt nannte, dessen Reformpolitik in schwierigen Zeiten sowie seine Weitsicht und Verdienste in der Friedenspolitik er als vorbildlich herausstellte.
 

 
 
 
OB Schostok stellte sich geduldig den Fragen von Moderatorin Chi Che Yuen und des Publikums (Foto 1). Oberbürgermeister Stefan Schostok, Chi Che Yuen von Str8 Consulting, FFW-Vorstand Prof. Dr. Klaus-Peter Wiedmann, Prof. Dr. Volker Römermann von der Römermann Rechtsanwälte AG (Foto 2).

Nachdem sich OB Schostok mehr Zeit für die vielen Fragen genommen hatte, als eigentlich geplant war, wurden die Themen in der Lounge bei Finger-Food und Getränken noch ein wenig fortgeführt und der Abend konnte bei sommerlichen Temperaturen ausklingen. Wir bedanken uns bei Oberbürgermeister Schostok für den Besuch und die offenen Worte sowie beim FFW für die gelungene Veranstaltung.
 

Fotos: Wilfried Hein
Autor
  • Kolja Schwab
    Kolja Schwab ist als Kommunikationsleiter Teil des Social Media-Teams der Römermann Rechtsanwälte AG. Neben der klassischen Kommunikationsarbeit kümmert er sich so darum, dass die Rechtsthemen, die uns hier gerade bewegen und die zahlreichen Aktivitäten in und um die Kanzlei ihren Weg ins Social Web finden.
    mehr ...