Suche

Bitte mit Enter bestätigen

Rückblick Bürogolf-Turnier am 21. April

Sportliches Networking beim Golfen im Büro

Letzte Woche war es endlich soweit. Auf Einladung der Xing Ambassador-Gruppe Hannover, Bürogolf-Profi Joachim Hieke und der Römermann Rechtsanwälte AG kamen letzte Woche über 30 Teilnehmer zusammen, die Business-Networking mit einer ausführlichen Partie Büro-Golf in angenehmem Rahmen erleben wollten. Dabei wurden unsere Kanzleiräume in Hannover ausführlich auf Bürogolf-Tauglichkeit geprüft. Einen kurzweiligen und sportlichen Abend später kann man sagen: Sie haben den Test erfolgreich bestanden.

Nach ein paar einführenden Worten von Carsten Meiners von der Xing Ambassador-Gruppe und Rechtsanwalt Tim Günther versammelte Turnierleiter Joachim Hieke zum Start alle Teilnehmer im großen Konferenzraum um sich. Einerseits, um ein paar Probeschläge in der sogenannten „Driving-Range“ zu ermöglichen, andererseits, um die grundlegenden Regeln des Abends zu klären. Als Erstes nahm er allen die Illusionen, die dachten, sie könnten sich wie auf dem Minigolfplatz durch die Büroräume spielen. Denn eine der zentralen Regeln des Bürogolfs lautet: Der Ball darf ausschließlich den Schläger, den Boden und am Ende natürlich die Zielfahne berühren. Berührt er dennoch Wände oder Einrichtungsgegenstände, wird ein Strafschlag notiert. Hellhörig wurden dagegen alle, als Joachim Hieke erklärte, dass der Schläger in jeglicher Form verwendet werden kann: ob im Stile eines Billardqueues oder wie auch immer sich ein Schlag ausüben lässt.

Einführung zum Bürogolfen durch Joachim Hieke

Nach der Einführung wurden alle Teilnehmer in 6er-Gruppen eingeteilt, die jeweils einen Flight Commander als Regelwächter an die Seite gestellt bekamen. Die Gruppen starteten nun an verschiedenen Stationen in dem Parcours. Diesen hatte der Profi mit seiner großen Bürogolf-Erfahrung sehr abwechslungsreich gestaltet und führte damit an insgesamt neun Stationen in unseren Kanzleiräumen von der Empfangs-Lounge über den Innenhof bis zu diversen Büros. Sogar das Treppenhaus wurde bespielt.

Hier ein paar Impressionen von den Stationen:
Chipping im Innenhof

An der Chipping-Station in unserem Innenhof kam echtes Golf-Feeling auf. Das „Torwandschießen mit Golfball“ ging später in eine Sonderwertung ein.


Bürogolf wie am Billardtisch

An der Station „Billard“ mussten die Teilnehmer den Golfschläger als Billardqueue einsetzen, um sich zunächst geschickt zwischen zwei BGB-Bänden hindurch zu spielen.


Etwas für Mutige: Loch 9 des Parcours

Die „theoretische“ Möglichkeit mit einem perfekten Schlag direkt einzulochen bot Loch 9 in der Kanzlei-Lounge.

Nach zwei sehr kurzweiligen, unterhaltsamen und kommunikativen Stunden, die immer mal für einen Zwischenstopp am Buffett genutzt wurden, hatten alle Gruppen den Parcours komplett bespielt. Bei mittlerweile nächtlicher Atmosphäre und einem schönen Blick über den Kröpcke kamen alle zur abschließenden Siegerehrung wieder im großen Konferenzraum „180grad“ zusammen. Es zeigte sich: Auch wenn keine kompletten Golfprofis unter den Teilnehmern waren, gab es doch einige echte Golftalente an dem Abend zu entdecken. Und so ging ein schöner Abend zu Ende, bei dem wir unsere Kanzlei-Räume mal von einer ganz anderen Seite und insbesondere aus einer ganz anderen Perspektive erleben konnten.

 
Fotos: Frank Mandrella, maschseeperlen / Palasermedia
Autor
  • Kolja Schwab
    Kolja Schwab ist als Kommunikationsleiter Teil des Social Media-Teams der Römermann Rechtsanwälte AG. Neben der klassischen Kommunikationsarbeit kümmert er sich so darum, dass die Rechtsthemen, die uns hier gerade bewegen und die zahlreichen Aktivitäten in und um die Kanzlei ihren Weg ins Social Web finden.
    mehr ...