Suche

Bitte mit Enter bestätigen

Volker Römermann

Anmerkung zu BGH, Urteil vom 02.12.2014 – II ZR 322/13 (OLG Düsseldorf) - Wirksamkeit eines Einziehungsbeschlusses trotz Divergenz zwischen der Summe der Nennbeträge der verbleibenden Anteile und dem StammkapitalWirksamkeit eines Einziehungsbeschlusses t

Erschienen in: EWiR (Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht), 2015, 6, 169-170, Verlag: RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH

Nach dem Leitsatz des BGH ist der Beschluss über die Einziehung eines GmbH-Geschäftsanteils nicht deshalb nichtig, weil die Gesellschafterversammlung nicht gleichzeitig Maßnahmen ergriffen hat, um ein Auseinanderfallen der Summe der Nennbeträge der nach der Einziehung verbleibenden Geschäftsanteile und dem Stammkapital der Gesellschaft zu verhindern. Der Autor stellt zunächst dem der Entscheidung zugrunde liegenden Sachverhalt dar und setzt sich sodann mit der Norm des § 5 Abs. 3 S. 2 GmbHG seit dem MoMiG und den dazu vertretenen Anischten auseinander.