Suche

Bitte mit Enter bestätigen

Volker Römermann

Anmerkung zu BGH, Urteil vom 23.06.2015 – II ZR 366/13 GmbH-Geschäftsführerhaftung – Einzug von sicherungsabgetretenen Forderungen auf ein debitorisches Konto

Erschienen in: BB (Betriebs-Berater), 2015, 36, 2132, Verlag:

Der BGH hat in dem Urteil vom 23.06.2015 entschieden, dass der Einzug von Forderungen, die an die Bank zur Sicherheit abgetreten
waren, auf einem debitorischen Konto der GmbH grundstzlich keine
vom Geschftsfhrer einer GmbH veranlasste masseschmälernde Zahlung im Sinn von § 64 GmbHG ist. Im Rahmen der Kommentierung der Entscheidung skizziert der Autor zunächst den Sachverhalt und setzt sich sodann mit den Entscheidungsgründen der Vorinstanz und des BGH auseinander. Der Autor stellt dann noch die Problematik in Bezug auf § 64 S. 1 GmbHG dar und zeigt die Folgen für die Praxis, die aus der Entscheidung resultieren, auf.