Suche

Bitte mit Enter bestätigen

Volker Römermann

Die Freiheit des Rechtsanwalts

Erschienen in: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2013, Nr. 113 aus 2013, 7, Verlag:

Nachdem der Prozess direkt am Anfang durch Anträge der Verteidiger verzögert wurde, kam Kritik an den Verteidigern auf. Durch den Versuch diese Einzuschüchtern kommt der Autor zu dem Fazit, dass darin ein Anschlag auf den Rechtsstaat zu sehen ist.

Ausgehend vom Berufsbild des Rechtsanwalts als Organ der Rechtspflege wirkt dieser an der Verwirklichung des Rechtsstaats mit. Die Freiheit des Anwalts gründet sich darin, dass dieser ein unabhägiges und gleichgestelltes Organ der Rechtspflege ist. Um dieses Ziel zu verwirklichen muss er jedoch seiner eigenen Überzeugung folgen und das im Interesse seines Mandanten gebotene tun können. Dabei ist er nur seinen anwaltlichen Pflichten unterworfen und nicht der Kritik der Öffentlichkeit, von Politikern oder Nebenklägern.