Suche

Bitte mit Enter bestätigen

Volker Römermann

Haftung des Beraters: Verspätete Stellung eines Insolvenzantrags infolge Verkennung einer insolvenzrechtlichen Überschuldung (Anmerkung zu BGH, Urteil vom 26.01.2017 - IX ZR 285/14)

Erschienen in: GmbHR (GmbH-Rundschau), 2017, 7, 354-358, Verlag: Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Die Haftung von Beratern, wie z.B. Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern ist oft Gegenstand von Entscheidungen des Bundesgerichtshofs (BGH). Die neue Entscheidung des BGH vom 26.01.2017 (Az. IX ZR 285/14) ist dabei als „eiskalt“ einzustufen. Der Beitrag fasst die Entscheidung verständlich zusammen und ordnet sie ein in die Übersicht der potenziellen Haftungsgründe für Berater. Abgeschlossen wird der Beitrag mit Hinweisen für die Praxis.